Allgemein, Gedanken

Auf Entdeckungsreise mit John Irving und Anthony McCarten

17. Januar 2017

Konkrete Vorsätze für 2017 gibt es bei mir nicht, wie ich in einem der letzten Beiträge bereits irgendwo erwähnte. Dennoch sind mir einige Punkte wichtig, die ich bezüglich des Lesens nicht aus den Augen verlieren möchte. Früher habe ich mich häufig phasenweise auf ein bestimmtes Genre eingeschossen. Heute weiß ich nicht nur die Abwechslung zu schätzen, sondern lege großen Wert darauf stets über den eigenen Tellerrand zu schauen. Nach rechts, nach links, nach oben und unten. In alle Richtungen die Augen offenhalten. Den so genannten Horizont erweitern. Geschichten finden, die man sich nicht ausdenken kann oder welche, die von der fantastischen Fantasie des Autors zeugen. Bücher lesen, die mein Denken auf den Kopf stellen, die mich in verschiedenster Hinsicht herausfordern und inspirieren. Um all das zu erfahren, habe ich beschlossen weiterhin möglichst viele neue Autoren auszuprobieren. Continue Reading…

Neuzugänge

Besuch in der Bibliothek # 1

8. Januar 2017

Am Donnerstag ist es erneut passiert. Der Klassiker. Das Vorhaben kurz Bücher in der Stadtbibliothek abzugeben und anschließend gleich wieder die Räumlichkeiten zu verlassen. Einfach umdrehen und rausgehen. Und schließlich habe ich mich doch durch die Regale treiben lassen. Zuerst unten bei den Kinder- und Jugendbüchern. Wenige Minuten später erwische ich mich mit vier Büchern im Arm und bewege mich mit dem Entschluss doch zum Korb zu greifen in Richtung Treppe. Weiter geht es auf nach oben zur Belletristik. Auf dem Weg eine Graphic Novel mitnehmen, an der ich aus aktuellen, konkreten Gründen nicht vorbeigehen kann. Im Obergeschoss verschiedene Bücher in die Hand nehmen, rein in den Korb, kurzes Nachdenken und in mich gehen, wieder raus aus dem Korb. Überrascht, dass letztendlich dann noch ein Buch mitdurfte, das eher untypisch für mich ist. Continue Reading…

Rezensionen

Stefanie Gregg: Duft nach Weiss

6. Januar 2017

Über Bulgarien weiß ich nicht viel, muss ich gestehen. Eigentlich sogar fast nichts was die Geschichte des Landes oder die Kultur betrifft. Wie die Menschen dort genau leben oder in der Vergangenheit gelebt haben. Unter welchen sozialen und politischen Bedingungen. All das ist oder war mir bislang relativ fremd. Stefanie Gregg hat mir mit „Duft nach Weiss“ einen genaueren und vor allem unverfälschten Blick auf die dortigen Verhältnisse verschafft. Continue Reading…

Gedanken

Lieblinge 2016

31. Dezember 2016

In den letzten Tagen (oder gar Wochen) haben sich vermehrt Jahresrückblicke in verschiedensten Ausführungen unter die Beiträge im Social Web geschlichen. Dass ich euch meine persönlichen Lieblinge aus den vergangenen Monaten nochmal auf einen Blick zeige, stand für mich ebenfalls fest. Und so habe ich gerade noch auf den letzten Drücker zur Handykamera gegriffen und habe versucht zumindest ein einigermaßen passables Bild hinzubekommen. Die mangelhaften Lichtverhältnisse sind aber sowieso eher zweitrangig. Am wichtigsten sind nämlich die unbeschreiblich großartigen Bücher, die ihr darauf sehen könnt! Continue Reading…