Neuzugänge

Besuch in der Bibliothek # 2

6. März 2017

Ich wiederhole mich vermutlich, aber momentan scheine ich an freien Tagen keine bessere Beschäftigung zu kennen als in die Stadtbibliothek zu rennen und mich mit neuem Lesestoff einzudecken. Und das, obwohl ich gefühlt sowieso schon in Lesestoff ertrinke und gar nicht mehr weiß wo oben und unten ist, wo ich zuerst anfangen soll. Tja, kurz gesagt: Ich habe es erneut getan und war in der Bücherei. Wenigstens ist es nicht komplett eskaliert, d.h. ich habe mich auf das Wesentliche beschränkt.

Das Wesentliche besteht in diesem Fall aus Hörbüchern, die überwiegend für meine Mutter gedacht sind, da sie für einen längeren Flug gute Unterhaltung benötigt. Ich werde es allerdings selbst nicht lassen können und mindestens in die folgenden drei Titel reinhören. Zurzeit starte ich nämlich zum wiederholten Mal den Versuch, mich dem Medium Hörbuch ein wenig anzunähern. Vor allem im Hinblick auf die tägliche Fahrtzeit zur Arbeit könnte das recht nützlich sein. Zumindest dann, wenn ich im Zug zu müde zum Lesen bin. Das kommt hin und wieder vor. Irgendwie hat Zugfahren manchmal eine einschläfernde Wirkung, kennt ihr das?

Drei auf Reisen von David Nicholls

Zwei an einem Tag ist noch Jahre später eine große Herzensempfehlung. Nachdem ich ursprünglich vorhatte Drei auf Reisen zu lesen, versuche ich es bei der Gelegenheit einfach mit dem Hörbuch.

Butcher´s Crossing von John Williams

Lesen oder hören? Von John Williams habe ich seit knapp über einem Jahr Stoner ungelesen hier liegen. Ich dachte, dass ein Versuch mit der Hörfassung seines anderen Werkes nicht schaden könnte, um den Autor endlich zu Wort kommen zu lassen.

Ein untadeliger Mann von Jane Gardam

Seit einigen Wochen schwanke ich, wenn ich an die Bücher von Jane Gardam denke. Ich bin ziemlich unentschlossen, ob sie meinen Geschmack treffen oder eben eher nicht. Als mir das Hörbuch in die Hände fiel, habe ich aufgehört weiter darüber nachzudenken und gehandelt.

Nicht nur Hörbücher, sondern auch ein Film hat es in die Tasche geschafft. Einer, bei dem ich mir sicher bin, dass er ganz tief unter die Haut kriecht. Gegen die Wand mit Sibel Kekilli und Birol Ünel. Wer kennt ihn?

Vor wenigen Tagen hat Sarah via Instagram Stories in einem Live-Video über Bücher aus dem Diogenes Verlag gesprochen und uns damit traumhafte Einblicke in ihr Regal beschert. Damit hat sie mir auf jeden Fall meinen Heimweg nach der Spätschicht verschönert und ich habe den Kontrolleur etwas irritiert angeschaut als er plötzlich neben mir stand und meinen Fahrschein sehen wollte. So vertieft war ich in die mitreißenden und treffenden Worte von Sarah. Dass sie mit ganzem Herzen Buchhändlerin ist, wird in jedem ihrer Sätze deutlich. Und mir hat es bestätigt und vor Augen geführt, dass es nichts bringt immer nur von einem Vorhaben zu reden, sondern, dass ich es in die Tat umsetzen und endlich etwas von Irving lesen muss. Daher durften mich zwei seiner Werke nach Hause begleiten. Wobei…eigentlich sogar drei. Ich konnte nicht anders und habe auf dem Weg in die Stadtbibliothek noch einen kurzen Halt beim öffentlichen Bücherschrank gemacht. Dort habe ich vor Monaten schon Witwe für ein Jahr gefunden. Insgeheim hatte ich also einen kleinen Funken Hoffnung, dass ich wieder etwas für mich entdecke. Und siehe da: Das Hotel New Hampshire sprang mir geradezu ins Gesicht. Wahnsinn, das nenne ich einen Glücksmoment. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort!

Ehrlicherweise muss abschließend noch erwähnt werden, dass ich vor ungefähr einer Woche ebenfalls in der Bücherei war. Die Ausbeute bestand aus drei Büchern und zwei weiteren Hörbüchern. Es nimmt also kein Ende und ich sollte wohl, wenn das so weiter geht, bald die Reißleine ziehen.

Welche Bücher von John Irving habt ihr gelesen und wie haben sie euch gefallen? Was habt ihr zuletzt in der Bibliothek mitgenommen?

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply